Drucken

Außergewöhnliches Konzert mit dem weltbekannten Raschèr Saxophone Quartet zusammen mit der Mädchenkantorei am Freiburger Münster



2013 Teil

„musical innovations – alte und neue geistliche Musik“ ist der Titel des Münsterkonzertes am 19. Oktober 2014 um 17 Uhr. Erstmalig wird das berühmte Raschèr Saxophone Quartet, das Ausnahme-Ensemble aus Amerika, im Freiburger Münster zu hören sein. Die vier Musiker treten weltweit erfolgreich auf allen großen Bühnen auf; so u. a. in der Carnegie Hall New York, Opéra Bastille Paris, Tonhalle Zürich, Kölner Philharmonie,  Concertgebouw Amsterdam, Dewan Filharmonik Petronas Kuala Lumpur, National Concert Hall Taipei. Die „Wiener Zeitung“ nannte das Quartett die „ungekrönten Könige des Saxophons“ und ein Kritiker der „Welt“ behauptete, „wenn es eine olympische Disziplin des virtuosen Bläserspiels gäbe, dann müsste das „Raschèr Saxophone Quartet“ aus den USA unbedingt eine Goldmedaille erhalten.“


 MG 4968 colorFelixBroede20140827

Gemeinsam mit der Mädchenkantorei am Freiburger Münster unter Leitung von Domkantorin Martina van Lengerich werden verschiedene Uraufführungen und Werke alter Meister erklingen. Die mehrfach preisgekrönte Mädchenkantorei errang zuletzt im April 2014 beim Internationalen Chorwettbewerb in Verona die „Goldene Stufe“ und einen Sonderpreis für das Pflichtstück. Die Sängerinnen im Alter von zwölf bis zwanzig Jahren konzertieren – neben ihrer Hauptaufgabe, der Gottesdienstgestaltung im Freiburger Münster - ebenfalls international und traten bereits in Russland, Kanada, Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz und den USA auf, u. a. in der St. Patrick´s Cathedral in New York und in der Overture Hall in Madison. Darüber hinaus sang die Mädchenkantorei beim Besuch von Papst Benedikt XVI. in Freiburg vor 100. 000 Gottesdienstbesuchern mit weltweiter Fernsehübertragung. Beide Ensembles werden sowohl einzeln als auch gemeinsam zu hören sein: Das Raschèr Saxophone Quartet (RSQ) spielt Fantasien von Henry Purcell und „Miniatyrer“ von Erland von Koch, welches dem RSQ gewidmet ist.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf dem Lob Mariens mit der a-cappella Motette „Ave Maria“ von Franz Biebl. Gemeinsam mit Chor und Quartett erklingen das „Magnificat“ von Henry Purcell und das doppelchörige „Ave Maria“ von Tomás Luis de Victoria, beides von Martina van Lengerich für diese Besetzung eingerichtet.  Ihre a-cappella Motette „Jubilate Deo – Psalm 100“ wird die Mädchenkantorei uraufführen.

Zwei Werke wurden extra für dieses Münsterkonzert verfasst; es sind Psalmvertonungen von Michael Ostrzyga („Laudate eum omnes stellae luminis“) und Christopher Wiggins („Lauda, anima mea“). Beide Komponisten sind verschiedentlich ausgezeichnet und weisen ein umfassendes Œuvre in allen üblichen Sparten auf, für diese Besetzung komponierten sie jedoch nun erstmalig.

Eintrittskarten im Vorverkauf zu 12- 25 € (ggf. Ermäßigungen) bei BZ-Ticket, reservix.de; Abendkasse: Domsingschule im Palais Münsterplatz 10

(Foto Mädchenkantorei: Martin Geier; Foto RSQ: Felix Broede)