Drucken

Münsterkonzert mit Bachs Johannespassion

Die Freiburger Domsingknaben gestalteten am Sonntag, 18. März 2018 um 17:00 Uhr im vollbesetzten Freiburger Münster ein Münsterkonzert mit Bachs „Johannespassion“ .

 

Das Werk wurde 1724 in Leipzig zum ersten Mal musiziert, wurde von Bach aber ein Jahr später verändert. Auch spätere Aufführungen brachten dem Werk Umstellungen und Ergänzungen, so dass die heute geläufige Fassung (die auch im Münster erklang) eine Kombination dieser ersten Aufführungen bietet.

Bach hat die Passion zu Beginn seiner Leipziger Zeit geschrieben; sie ist also eine recht frühe Frucht seiner Beschäftigung mit einem Knabenchor. Insofern reihten sich die Freiburger Domsingknaben ein in die historische Aufführungspraxis mit Knabenstimmen.

Als Solisten wirkten Maraile Lichdi (Sopran), Ursula Eittinger (Alt), Karl Heinz Brandt (Tenor), Wolfgang Newerla (Bariton) und Markus Lemke (Christus) mit. Es spielten Mitglieder des SWR Symphonieorchesters; die Leitung hatte Boris Böhmann.